Dram of the week: Sep 8, 2017

The Luxembourgish Cask Selection -- whisky.lu

This email is in English und auf Deutsch.

Manfred from whisky.lu

Hello,

I’m Manfred — the resident whisky connoisseur expert at The Luxembourgish Cask Selection. Each week I’ll share with you a dram that I tried and loved.

Ich bin Manfred. Ich bin der Whisky-Experte bei “The luxembourgish cask selection”. Ich werde ihnen jede Woche einen Whisky vorstellen, der mich bei einem Tasting ganz besonders von sich beeindruckt hat.

Sláinte!

Benriach Single Malt Scotch Whisky

Dear whisky friend, today’s dram comes from a distillery with a very interesting history. Benriach distillery was built in 1898, but it started operating officially only in 1965, when it was purchased by Glenlivet Distillers Ltd. A few years later, in 1978, Benriach was taken over by Seagrams and was supposed to produce whiskey for their blends. For that reason, it was set to produce very peaty whisky for a good decade because its mother company had no distillery on the Isle of Islay. Today, Benriach Distillery Co. Ltd., which now also includes Glendronach and Glenglassaugh, belongs to the American group Brown-Forman that is also the manufacturer of Jack Daniels.

Our dram of the week is a 20-year-old Benriach from the Chieftain’s series of Ian MacLeod, bottled at 46%, featuring an unusual Monthélie white wine finish. There were only 366 bottles produced. A few quick words about Monthélie — a municipality in Bourgogne. Traditionally that region is known for producing red wines, but a small part, about 30 hectares of vineyards, is covered with white grapes. Wines from Monthélie region enjoy an excellent reputation among winegrowers from all over the world.

On the nose I was immediately met with a beguiling scent. The attraction was so strong that I couldn’t help but compare it with the way the Sirens from Greek mythology lured ships and sailors with their singing. I was captivated by it and gently floated towards the bottle, seeing nothing but beautiful things, hoping that unlike the poor sailors, my soul will be spared. Freshly cut peaches, dried fruits, plenty of floral notes. Wet cardboard, with light vanilla on the background. Mixed nuts with slight hints of pomace. The first sip – honeycomb cornflakes, very strong fruit, still plenty of peach, with some slight acidity like from an apple maybe. The dried fruits become roasted plums, the nuts are completely gone, and the taste clears up and creates a fine balance on your palate. Some maltness at the back. The finish is medium long with fruits still very present, and the plum notes are now clearer. Amazing dram – even in the finish the balance is perfect, as if a DJ’s evenly mixer several beats in one piece of trance music.

My conclusion – I’ve known Benriach for a long time as an experimenting distillery and have previously enjoyed some unusual original bottlings from them, bottlings that had come from independent bottlers. This Monthélie white wine finish is an unrivaled combination of the finest and most unusual finishes. If you want to taste a great whisky – this is it!

And before I let you go, I would like to draw your attention to an event which is particularly important to us. On the 9th of December, we will host our “WHISKY ON THE RIVER” event – 300 hundred guests on a boat, tasting whisky while the boat sails down the Moselle in the night! To find out more, check our events page on the website.

Click here to see more and get the bottle!

Sláinte!
Manfred

---

Benriach Single Malt Scotch Whisky

Lieber Whiskyfreund, die Brennerei unseres heutigen Dram of the week hat eine sehr aufregende, und auch wechselhafte, Geschichte hinter sich. Es geht um “Benriach”, eine Destillerie, die zwar schon 1898 erbaut, aber eigentlich erst 1965, als sie von Glenlivet Distillers Ltd. übernommen wurde, richtig den Betrieb aufnahm. 1978 wurde Benriach von Seagrams übernommen und sollte überwiegend Whisky für Blends produzieren. So kam es auch, dass Benriach für ein gutes Jahrzehnt sehr torfigen Whisky hergestellt hat, da der Mutterkonzern keine Destillerie auf der Isle of Islay besaß. Heute gehört die Benriach Distillery Co. Ltd., zu der mittlerweile auch Glendronach und Glenglassaugh gehören, dem us-amerikanischen Konzern Brown-Forman, der z.B. auch Hersteller von Jack Daniels ist.

Unser Dram of the week aus der Chieftain’s Serie von Ian MacLeod ist ein 20-jähriger Benriach, 46%, und er ist mit einem ungewöhnlichen Monthélie White Wine Finish versehen. Die gesamte Abfüllung ergab 366 Flaschen. Aber noch ein paar Worte zu Monthélie, einer Gemeinde in der Bourgogne. Traditionell werden dort eher Rotweine angebaut, aber ein kleiner Teil, ca. 30 Hektar Rebfläche, ist mit Weißwein versehen. Weine aus Monthélie erfreuen sich bei Weinkennern aus aller Welt eines ausgezeichneten Rufs.

In der Nase habe ich einen betörenden Duft. So wie die Sirenen der griechischen Mythologie mit ihrem Gesang Schiffe angelockt haben, lockt dieser Whisky mich mit seinem Duft an. Ich hoffe nur dass mir das Schicksal der Seefahrer erspart bleibt, hehe. Frisch aufgeschnittene Pfirsiche, Backobst, florale Noten. Feuchter Karton, leichte Vanille hinterher. Nussmischung, vielleicht leichter Trester in der Tiefe. Der erste Schluck, Honigcornflakes, sehr kräftige Frucht, immer noch Pfirsich, etwas Säure vom Apfel vielleicht. Backobst wird zu Backpflaume, Nuss ist nicht mehr auszumachen, aber die Tresternoten werden deutlicher und sorgen für eine feine Balance im Whisky. Im gesamten eine Malzigkeit vernehmbar. Im Abgang die Früchte noch immer sehr präsent, wobei die Pflaume jetzt deutlicher ist. Erstaunlich wie selbst im Abgang die Balance immer noch schön anliegt, als ob der DJ seine Regler am Mischpult gleichmäßig runterfährt. Mittellang im Abgang.

Mein Fazit: Ich kenne Benriach schon lange als experimentierfreudige Destillerie und habe somit auch einige ungewöhnliche Originalabfüllungen von ihnen gehabt, die ohne weiteres von Independent Bottlern hätten stammen können. Dieses Monthélie White Wine Finish reiht sich ohne wenn und aber in eine Reihe von äußerst gelungenen, ungewöhnlichen Finishes ein. Diesen Whisky sollte man unbedingt probiert haben, es lohnt sich.

Ganz zum Schluß möchte ich euch noch auf ein Event aufmerksam machen, dass mir ganz besonders am Herzen liegt. Am 9. Dezember veranstalten wir unser “WHISKY ON THE RIVER”, wer mehr dazu erfahren will, geht bitte auf unsere Website und schaut in den Veranstaltungskalender, es lohnt sich.

Klicken sie hier um diese Flasche im Shopsystem anzuzeigen.

Sláinte!
Manfred

---
---