Dram of the week: March 23, 2018

lcs-logo

dav
Dear Lyubomir,
Today we have another first, because today’s Dram of the week is an extraordinary whisky in every way.
I am talking about a Caledonian, a distillery that has closed almost 30 years ago. Caledonian was founded in 1855 by Graham Menzies in Edinburgh and it was shut down in 1988 and then in 1997 the production facilities were largely demolished.
What makes our whisky special? Well, it’s the first single grain dram that we have ever featured! Grain whisky is often referred to as an inferior whiskey. This is in a way correct, because the germination of barley is not carried out completely, however there are some exceptions to this rule.
If Grain whiskies get enough time to graduate – my personal opinion is more than 25 years old – then something very fine comes out of them. This is what has happened to our dram today.

Caledonian, 28 y.o., 52.6%, Hogshead, Cask no. 23883, “simply good whisky” by Kirsch

The color is bronze, almost turning into amber, Hogshead and 28 years, that really sums it up. On the nose you get caramel, pecans, and a subtle subliminal note in which I am not sure whether it is wine or as fruit. Some chocolate, a touch of vanilla and leather touch like a new car leather seats smell. The first palate contact reveals a beautiful spicy, slightly malty sweetness. Nuts, hazelnuts, caramel and maple syrup. After the second sip, a cereal note appears, subtle, not disturbing, but rather finely accompanying and accomplishing. The finish is medium, the sweetness remains, vanilla from the nose comes back. Fine, and intense!

My conclusion: Single Cask Grain Whisky, 28 years have made this bottling really unique in its flavors — a blend of flavors not found in any malt. For me a clear must for every well stocked bar cabinet.

Sláinte!
Manfred
Liebe Lyubomir,
Heute haben wir eine weitere Premiere zu verzeichnen, denn unser heutiger Dram of the week ist in jeglicher Hinsicht außergewöhnlich.
Wir sprechen heute über einen Caledonian, eine Destillerie, die seit bald 30 Jahren nicht mehr existiert. Gegründet wurde Caledonian 1855 von Graham Menzies in Edinburgh, die Scließung erfolgte 1988, 1997 wurden die Produktionsanlagen weitestgehend abgerissen.
Was unseren Whisky noch dazu besonders macht? Nun, es ist ein Single Grain! Grain Whisky wird den meisten Liebhabern als der eher minderwertige Whisky bekannt sein. Das ist in gewisser Weise auch richtig, da das Ankeimen der Gerste nicht durchgeführt wird, doch auch hier gibt es Ausnahmen.
Wenn Grain Whiskys genug Zeit zur Maturation bekommen – meine persönliche Meinung ist mehr als 25 Jahre – dann kann daraus durchaus etwas sehr feines entstehen. Das ist jetzt die richtige Überleitung zu unserem heutigen Dram.

Caledonian, 28 y.o., 52,6%, Hogshead, Cask No. 23883, “simply good Whisky” by Kirsch

Bronze, schon bald in Bernstein übergehende Farbe, Hogshead und 28 Jahre, da bleibt nichts mehr hinzuzufügen. In der Nase Karamell, Pecanüsse und eine feine unterschwellige Note, bei der ich mir nicht sicher bin ob ich es als Wein oder als Frucht identifizieren soll. Etwas Schokolade, ein Hauch Vanille und eine Ledernote wie ein neuer Ledersitz in einem Auto. Der erste Gaumenkontakt offenbart eine wunderschöne würzige, leicht malzige Süße. Nüsse, Haselnüsse, um es zu präzisieren, Karamell und Ahornsirup. Nach dem zweiten Schluck kommt eine Getreidenote hinzu, aber auch keinesfalls störend, sondern eher fein begleitend. Der Abgang ist mittellang, die Süße bleibt, Vanille aus der Nase kommt zurück. Fein, aber intensiv.

Mein Fazit: Single Cask Grain Whisky, 28 Jahre haben diese Abfüllung in ihren Aromen wirklich einmalig gemacht. Eine Aromenzusammenstellung, wie man sie in einem Malt nicht finden kann. Für mich ein klares Muss für jeden gut sortierten Barschrank.

Sláinte!
Manfred