Dram of the week: June 8, 2018

lcs-logo

port-askaig-14-y-o
Dear Friends,
Today, let me try to throw some light into the darkness that surrounds the bottlings of Port Askaig. Port Askaig is a small village located on the eastern coast of the Isle of Islay, right on the Islay sound, which separates the Isle of Islay from the Isle of Jura. Port Askaig is also a port regularly serviced by mainland ferries, alongside the other Islay port — Port Ellen. If you want to go to Jura for example, Port Askaig is where you need to board a ferry to get across the water — the only connection to the Jura island.
Many whisky enthusiasts know Port Askaig as an Islay bottling. But it is often a mystery which distilleries are used there. If you believe what you hear on the grapevine, it is exclusively Caol Ila, which makes sense because it fits both by geographical proximity as well as characteristics of the whisky. By the way, behind the bottler Port Askaig is a company called Elixir House, based in London. A very well connected company too. In fact, The Whisky Exchange, a worldwide online whisky shop, belongs to Elixir House.
We, at The Luxembourgish cask selection, are also have our own contacts in the whisky world, and we think they are good too – last week I was in London for a scheduled appointment with Elixir House. So all is good! It was not about the Port Askaig tho.

Now to our dram of the week — Port Askaig, 14 y.o., 45.8%, Bourbon Cask, limited release.

The dram is in a brown bottle and as such the color can not be pinpointed exactly without opening the bottle. It is however light straw, verified! On the nose — a mixture of honey sweetness, grated almonds and gasoline. Just by its aroma I am absolutely inclined to believe the grapevine that this is clearly a Caol Ila. On the palate — creamy caramel and fine peat smoke. The sweetness remains, although nut cake settles in. Some fresh sea notes, herbal spices and eucalyptus in the mix. The caramel, still creamy on the nose, turns into robust and gentle oak notes. On the finish, the smoke gets really good and becomes more and more dominant. Watch out for smoke detectors nearby when exhaling as you will likely trigger them. Even tho the smoke gains in dominance, all other flavors also remain very pronounced until long after the sip has disappeared from your mouth. A complex, long-lasting ending.

My conclusion: It is rumored that only the very good Caol Ila casks are bottled under Port Askaig. If this is true, then I just witnessed it. We have had some Port Askaig before and today’s 14-year-old confirms that this is one premium label. Those who enjoy more complex peat fillings will surely love this one.

Sláinte!
Manfred
Liebe Freunde,
Heute versuchen wir etwas Licht ins Dunkel der Abfüllungen von Port Askaig zu bringen. Port Askaig ist zum einen hin ein kleines Dorf, gelegen an der östlichen Küste der Isle of Islay, direkt am Islaysund, der die Isle of Islay von der Isle of Jura trennt. Zum anderen ist Port Askaig auch ein Hafen, der – neben Port Ellen – regelmäßig von Fähren vom Festland angefahren wird. Von Port Askaig wird auch die Isle of Jura mit einer Fähre angefahren, die einzige fest bestehende Verbindung zur Insel.
Uns Whiskyliebhabern ist Port Askaig aber auch als Islayabfüllung bekannt. Es wird oft darüber gerätselt, welche Destillerien hier Verwendung finden. Sollte man den Stimmen im Netz Glauben schenken, sollte es sich ausschließlich um Caol Ila handeln, was sowohl durch die geographische Nähe der Destillerie zum Dorf, wie auch von der Charakteristik der Whiskys, passen sollte. Übrigens steckt hinter dem Abfüller Port Askaig eine Firma namens Elixir House, die in London beheimatet ist und hervorragend vernetzt ist. Zum Beispiel gehört auch The Whiskyexchange, ein weltweit operierender Onlinewhiskyversand zu Elixir House.
Wir, als “The luxembourgish cask selection”, sind vollkommen unabhängig von anderen Unternehmen, aber unterhalten natürlich auch gute Kontakte in die Whiskywelt und wie der Zufall es so will, ich war erst letzte Woche persönlich in London um einen Termin mit Elixir House wahrzunehmen. Es ging dabei aber nicht um den Port Askaig, hehe. Nun zu unserem Dram:

Port Askaig, 14 y.o., 45,8%, Bourbon Cask, limited release

Wir haben eine braune Flasche, somit lässt sich die Farbe erst im Glas erkennen und mit hellem Stroh sollten wir hier richtig liegen. In der Nase eine Mischung aus Honigsüße, geraspelten Mandeln und Benzin. Allein vom Geruch her würde ich mich hier den Stimmen im Netz anschließen wollen, eindeutig Caol Ila. Hintenraus etwas sahniges Karamell und feiner Torfrauch. Im Mund bleibt die Süße, Nusskuchen kommt dazu. Einige frische Meernoten, kräuterige Würze und Eukalyptus im Mittelgang. Das Karamell, in der Nase noch sahnig, wird robuster und sanfte Eichenoten kommen auf. Im Abgang bekommt der Rauch richtig Zug und wird immer dominanter. Man sollte beim Ausatmen zusehen keinen Feuermelder in der Nähe zu haben, sonst könnte ein Alarm ausgelöst werden, hehe. Auch wenn der Rauch an Dominanz gewinnt, kommen alle anderen Aromen nicht zu kurz. Ein komplexer, lang anhaltender Ausklang.

Mein Fazit: Es wird kolportiert, dass unter Port Askaig die sehr gut gelungenen Fässer von Caol Ila abgefüllt werden. Sollte es so sein, kann ich dies nur bestätigen. Wir hatten schon einige Port Askaig und der heutige 14-jährige fügt sich ins Gesamtbild ein. Freunde von etwas komplexeren Torfabfüllungen werden diesen hier mögen.

Sláinte!
Manfred

Hello,
I’m Manfred — the resident whisky connoisseur expert at The Luxembourgish Cask Selection. Each week I’ll share with you a dram that I tried and loved.

luxe-whisky-club

Hallo,
Ich bin Manfred. Ich bin der Whisky-Experte bei “The luxembourgish cask selection”. Ich werde ihnen jede Woche einen Whisky vorstellen, der mich bei einem Tasting ganz besonders von sich beeindruckt hat.


facebook