Dram of the week: June 23, 2017

The Luxembourgish Cask Selection -- whisky.lu

This email is in English und auf Deutsch.

Manfred from whisky.lu

Hello,

I’m Manfred — the resident whisky connoisseur expert at The Luxembourgish Cask Selection. Each week I’ll share with you a dram that I tried and loved.

Ich bin Manfred. Ich bin der Whisky-Experte bei “The luxembourgish cask selection”. Ich werde ihnen jede Woche einen Whisky vorstellen, der mich bei einem Tasting ganz besonders von sich beeindruckt hat.

Sláinte!

Glengoyne Single Malt Scotch Whisky

This week, my dear whisky friend, I tried and absolutely loved an 18-year-old Glengoyne.

The Glengoyne distillery, which is still owned by the family, is one of only two distilleries that use Golden Promise barley and distill their whisky in a traditional way malting the barley over a charcoal fire and using exclusively unfermented malt that allows more natural flavors to remain in the whisky. Then they mature the ready whisky in Spanish and/or American oak barrels.

On the nose you can feel right away that the whisky has been matured to in sherry barrels. Very fruity with lots of autumnal and Mediterranean fruit notes with some vanilla coming thru as well. On the mouth this whisky is in perfect harmony with all your senses. It is strong yet gentle. You feel some spicy notes, grapes, slightly dark chocolate, perhaps walnut. On the second sip it develops even softer and opens with jam notes. The finish is very long, woody and dry and it fits the character perfectly.

My conclusion: the Glengoyne distillery had made a perfect whisky that is so well-rounded and wonderfully balanced that it’s almost impossible to just have a single sip — a problem that I can always easily resolve!

Click here to see more and get the bottle!

Sláinte!
Manfred

---

Glengoyne Single Malt Scotch Whisky

Diese Woche, Lieber Whiskyfreund, beschäftigen wir uns mit einem Whisky, der kein Neuling und auch kein “Independent Bottling” ist. Es ist ein 18-jähriger Glengoyne, den ich diese Woche nach längerer Zeit mal wieder geniessen durfte.

Die Destillerie “Glengoyne”, die sich noch immer im Familienbesitz befindet, ist eine von nur noch zwei Destillerien, die Golden-Promise-Gerste verwenden. Im Allgemeinen werden hier noch die traditionellen Formen des Destillierens angewandt. Einzigartig ist zum Beispiel das Dörren der Gerste nur über einem Holzkohlefeuer und das Verwenden von ausschließlich ungetorftem Malz, wodurch die natürlichen Aromen besser zur Geltung kommen. Die Maturation findet in spanischen und/oder amerikanischen Eichenfässer statt.

Die Nase sagt einem direkt, dieser Whisky reifte zu einem großen Teil in Sherryfässern. Sehr fruchtig, sowohl Herbstobst, wie auch mediterrane Früchte. Vanille fügt sich schön an. Im Mund dann eine perfekte Harmonie. Kraft, aber auch Weichheit. Würzige Noten, Trauben, etwas dunkle Schokolade, vielleicht Walnuss. Wird im zweiten Schluck sogar noch etwas weicher und öffnet sich mit Konfitürenoten, sehr schön. Der Abgang wird trockener, aber auch nur um das Holz zu betonen. Er steht auch sehr lange, was ich ihm eigentlich nicht zugetraut hätte.

Mein Fazit: Als Destillerieabfüllung macht dieser Whisky viel Spaß. Er ist nicht glatt gebügelt, er ist einfach wunderbar ausbalanciert. Man schmeckt den Sherry und die 18 Jahre und lässt sich einfach verwöhnen. Robbie Hughes, der Destilleriemanager, hat es verstanden diesen Whisky auf den Punkt zu bringen.

Klicken sie hier um diese Flasche im Shopsystem anzuzeigen.

Sláinte!
Manfred

---
---