Dram of the week: June 1, 2018

lcs-logo

IMG_20180601_103947
Dear Friends,
Let’s all celebrate! Finally, the new 2018 bottlings from Ian MacLeod Distillers have arrived! Chieftain’s and Dun Bheagan are two of the well-known series that I will be spending the next several weeks studying and telling you more about the drams in them. And, oh my, do they look good! We have previously spent a good amount of time talking about Ian MacLeod Distillers, as well as the Glen Grant distillery, so I will go ahead straight to the bottle at hand.
Glen Grant, 20 years, 46%, Rum Finish, Barrel No. 93321, 262 bottles, Ian MacLeod Distillers, Chieftain’s series.
Rich straw color with a slight orange hue. The rum has certainly influenced the color of the whisky. The rum is also clearly noticeable on the nose. Some oak and something similar to lemon cake. On the palate, the dram is nice and sweet, which goes well together with the raisins flavors that it quickly develops. The same beautiful oak from the nose is also present and leaves a champagne-dry feel on your palate. After the first sip, the rum is much more prominent and leaves a large bouquet of aromas, which goes long into the finish. The finish is very intense and unusually long for a Glen Grant. Despite the 46% the finish still has power and contributes to the spectacular aftertaste this dram leaves.
My conclusion: Sparkling clean rum finish — friends of rum finishes will definitely enjoy this dram. This is a twist on the original that is really fun pleasantly idiosyncratic. Also — do not be afraid of Godzilla!
Sláinte!
Manfred
Liebe Freunde,
Hurra! Endlich sind sie da, die neuen 2018er Bottlings von Ian MacLeod Distillers. Chieftain’s und Dun Bheagan sind die beiden Serien die hierbei bedient werden und nach der ersten Durchsicht kann ich nur sagen Respekt. Einige Abfüllungen von Destillerien, die man nicht vermutet hätte und vor allem wieder einige sehr schöne Finishes sind dabei. Ich werde mir in den nächsten Wochen den ein oder anderen vornehmen und ihn hier ausführlicher für euch unter die Lupe nehmen. Da wir sowohl über Ian MacLeod Distillers, wie auch die Destillerie Glen Grant, schon viel berichtet haben und das auch garantiert im Laufe der Zeit noch ausführlicher tun werden, verlieren wir jetzt nicht mehr viele Worte, sondern wenden uns unserem Dram zu.
Glen Grant, 20 y.o., 46%, Rum Finish, Cask No° 93321, 262 bottles, Ian MacLeod Distillers, Chieftain’s
Sattes Stroh, mit einem leicht gelb-orangenen Stich in der Farbe. Das Rum Finish wird die Farbgebung sicherlich beeinflusst haben. In der Nase ist der Rum deutlich zu erkennen. Etwas Eiche und etwas ähnliches wie Zitronenkuchen. Im Mund erst eine schöne Süße, die mit Rosinen einhergeht. Wie sich schon in der Nase angedeutet hat, ist die Eiche hier präsent und hinterlässt direkt ein champagnertrockenes Mundgefühl. Nach dem dritten Schluck wird der Rum viel dominanter und hinterlässt ein großes Aromenbouquet, welches in den Abgang reicht. Der gestaltet sich als sehr intensiv und ungewöhnlich lang für einen Glen Grant. Trotz 46% hat der Abgang noch genug Kraft um ihn spektakulär zu gestalten.
Mein Fazit: Blitzsauberes Rum-Finish, welches Freunden von Rum-Finishes sicher sehr gut gefallen wird. Der im Original eher biedere Glen Grant wird hier zu einer Mutation, die richtig Spaß macht und mit ganz eigenständigen inneren Werten überzeugen kann. Also, keine Angst vor Godzilla!
Sláinte!
Manfred

Hello,
I’m Manfred — the resident whisky connoisseur expert at The Luxembourgish Cask Selection. Each week I’ll share with you a dram that I tried and loved.

luxe-whisky-club

Hallo,
Ich bin Manfred. Ich bin der Whisky-Experte bei “The luxembourgish cask selection”. Ich werde ihnen jede Woche einen Whisky vorstellen, der mich bei einem Tasting ganz besonders von sich beeindruckt hat.


facebook