Dram of the week: February 2, 2018

lcs-logo

Teeling, 11 y.o
Dear Lyubomir,
Small expert niche companies like us are nothing without good business partners who guarantee us first-hand access to exceptional bottlings. So this week, I would like to introduce one of these partners to you.
Kirsch Whisky, THE HOUSE OF WHISKIES, is a family business that was founded in 1976 near Bremen by a guy named Dieter Kirsch. The business is currently operated by his son, Christoph. They have a 40 years history of importing and distributing high-quality whiskies, and have established contacts with many distilleries and independent bottlers. This, of course, is great for us and for you, because we directly benefit from their exclusive relationships. They have never stopped to amaze me, and even after many years of working with them, Christoph never got tired of surprising me on multiple occasions with pulling something special from under the table. These are usually bottles, selected by the distilleries and bottlers especially for Kirsch Whisky. And today’s Dram of the week is such an exceptional find.
And before I continue to the dram, I would like to give a shout out to all contributors to Kirsch Whiskey – we are glad to be working with you and we hope we continue to do so for many years to come. Keep up the good work and god bless the hand that selects such wonderful products! You are outstanding!
Now, on to our dram. It is an Irish whisky, which is a first for our Dram of the week. I have previously mentioned that we always resorted to Scotch whiskies, but this is an opportunity that cannot be missed.
Irish whiskeys are generally softer than Scotch, due to the triple distillation and the associated strong reduction of strength. Some people consider this a disadvantage as they become a bit “flatter”, but there are exceptional whiskies coming from exceptional barrels and we are not going to miss the opportunity to try a great dram!
The dram is a Teeling, 11 y.o., 58.2%, Cabernet Sauvignon Cask, Cask No ° 10198, non-chill filtered, natural color, specially selected and bottled for Kirsch, The House of Whiskies.
It sits in the glass with a beautiful bronze color, maybe with a bit of copper too, which probably comes from the Cabernet Sauvignon. On the nose the dram is floral with tropical fruits and bananas. It is surprisingly fresh and sparkling, with some menthol, herbs. At the very back you get spicy woody notes and a bright chocolate note, pretty discreet for a red wine barrel. The whisky keeps you wondering where are the 58.2%, because you certainly do not fill the strength on the nose. With the first sip tho the whisky shows you its strength, full on. But it works very well with the tasting notes, it frames them and brings them out well. The tropical fruits become clearer, shaping up to be grapefruit and kiwi, with light acidity. This harmonizes perfectly with some creamy sweetness and forms a nice balance of flavors on your palate. The Cabernet Sauvignon is present, the herbal notes from it gives your palate a fresh feeling with the chocolate nose getting a bit darker. On the finish, the wine gains some strength, but without dominating the rest of the flavors, the wood notes are also now clearer. The balance between sweet and sour remains until the very last.
My conclusion: Single Cask Teeling, packed with everything I would expect from a non-commercial exclusive bottling. That’s the way I like my Irish Whisky! Although it’s a challenging dram, I’d recommend it even for beginners. And considering the excellent reputation of the distillery – it is a must for collectors.
Click here to see more info and to get a bottle!
Sláinte!
Manfred
Liebe Lyubomir,
Was wären wir kleine Spezialhändler ohne unsere langjährigen Vertriebspartner, die uns den Zugang zu außergewöhnlichen Abfüllungen garantieren. Unseren heutigen Dram of the week, der wirklich sehr überraschend ist, wollen wir zum Anlass nehmen einen dieser Partner etwas genauer vorzustellen.
Es geht um “Kirsch Whisky, THE HOUSE OF WHISKIES”, ein Familienunternehmen welches 1976 in der Nähe von Bremen gegründet wurde. Mittlerweile werden die Geschäfte von Christoph, dem Sohn des Gründers Dieter Kirsch, geführt. Nach über 40 Jahren im Import und Vertrieb von hochwertigen Whiskys haben sich natürlich Kontakte zu Destillerien und Independent Bottlern gefestigt von denen wir als Einzelhändler profitieren. Und auch nach so langer Zeit sind die Mitarbeiter des Unternehmens, respektive Christoph selber, nicht müde geworden immer etwas spezielles an Land zu ziehen. So gibt es immer mal wieder eigens für Kirsch Whisky ausgewählte Einzelfassabfüllungen von ganz besonderer Güte und unser heutiger Dram of the week ist so eine.
Der letzte Satz dieser Einleitung gilt allen Mitwirkenden von Kirsch Whisky. Wir hoffen noch lange mit euch arbeiten zu können und wir wünschen euch – und damit auch uns – weiterhin so ein gutes Händchen bei der Auswahl der Produkte, ihr seid wirklich outstanding!

Zu unserem Dram, der auch gleichzeitig eine Premiere darstellt, denn es handelt sich um einen irischen Whisky. Ich habe schon vor einiger Zeit verkündet, dass wir immer gerne mal über den ‘schottischen’ Tellerrand schauen, wenn sich etwas passendes ergibt und wenn ich diese Gelegenheit nicht genutzt hätte, wäre ich dumm gewesen. Irische Whiskys sind im Allgemeinen, bedingt durch die dreifache Destillation und die damit einhergehende starke Reduzierung auf Trinkstärke, etwas weicher als vergleichbare schottische ‘Artverwandte’. Das kann im kommerziellen Bereich ein Nachteil sein, da sie etwas ‘flacher’ werden, doch wenn das Fass außergewöhnlich war und auch die Faßstärke erhalten wurde, dann wird da der sprichwörtliche Schuh draus.

Wir haben einen “Teeling”, 11 y.o., 58,2%, Cabernet Sauvignon Cask, Cask No° 10198, un-chillfiltered, natural colour, specially selected and bottled for Kirsch Import, The House of Whiskies.

Im Glas ein schöne Bronzefarbe, vielleicht mit einem Stich ins Kupfer, der wohl dem Cabernet Sauvignon Rechnung trägt. In der Nase blumig, tropische Früchte, Banane. Frisch und spritzig, etwas Menthol, Kräuter. Ganz hinten raus würzig holzig und eine helle Schokoladennote. Wenn man weiß, dass es ein Rotweinfass war, dann ist dieser dezent vorhanden. Ich frage mich nur wo sich die 58,2% verstecken, denn die sind gar nicht im Programm. Der erste Schluck, hui, ich revidiere mich, jetzt habe ich den Alkohol. Er bildet aber ein notwendiges Gerüst für das was die Aromenvielfalt so bietet. Die tropischen Früchte werden deutlicher in Richtung Pampelmuse und Kiwi, also leichte Säure. Diese harmoniert aber perfekt mit einer sahnigen Süße und bildet eine schöne Balance. Der Cabernet Sauvignon ist immer im Hinterkopf, die Kräuter sind wirklich frisch/erfrischend, die Schokoladennote aus der Nase wird etwas dunkler. Im Abgang gewinnt der Wein tatsächlich etwas an Kraft, ohne aber zu dominieren, die Holznote wird auch deutlicher. Die Balance zwischen Süßes und Saures bleibt bis zum letzten Abklingen.

Mein Fazit: Single Cask Teeling, mit allem ausgestattet was ich von einer nicht kommerziellen Abfüllung erwarte. So macht mir auch ein irischer Whisk(e)y richtig viel Spaß. Trotz der schon recht herausfordernden Spezifikationen auch für experimentierfreudige Anfänger zu empfehlen. Angesichts der guten Reputation der Destillerie übrigens auch eine Empfehlung für Sammler.

Klicken sie hier um diese Flasche im Shopsystem anzuzeigen.
Sláinte!
Manfred

Hello,
I’m Manfred — the resident whisky connoisseur expert at The Luxembourgish Cask Selection. Each week I’ll share with you a dram that I tried and loved.

luxe-whisky-club

Hallo,
Ich bin Manfred. Ich bin der Whisky-Experte bei “The luxembourgish cask selection”. Ich werde ihnen jede Woche einen Whisky vorstellen, der mich bei einem Tasting ganz besonders von sich beeindruckt hat.


facebook