Dram of the week – Feb 03, 2017


Hello ,

I’m Manfred — the resident whisky connoisseur expert at The Luxembourgish Cask Selection. Each week I’ll share with you a dram that I tried and loved.

Ich bin Manfred. Ich bin der Whisky-Experte bei “The luxembourgish cask selection”. Ich werde ihnen jede Woche einen Whisky vorstellen, der mich bei einem Tasting ganz besonders von sich beeindruckt hat.

Sláinte!

 

This week, dear whisky friend, my attention was grabbed by the peaty beauty of a 9 year old Ledaig.

Although not coming from Islay, this Ledaig 2007 (48% strong) from the “Spirit & Cask Range” selection is a wonderful peaty whisky of which only 375 bottles were bottled.

An interesting fact — there is in fact no Ladaig distillery. Drams of that name are produced by the Tobermory distillery on the Isle of Mull. It was called Ledaig between 1972 and 1975.

On the nose we get rich sea, salt, iodine and seaweed intertwined with light peat and soft woody notes. On the palate, the Ledaig is wonderfully warming with a nice density and just beautiful balance of aromas – slight smoke, just the right amount of phenols and peat come forward after a few seconds. The maritime notes extend with the sweetness of vanilla sugar — the effect of the barrel aging. The finish is quite long and again all flavors simply blend together in a beautiful dance. So nice!

This is a perfectly balanced all-rounder that is perfect for everyone who enjoys peaty drams.

Click here to see more and get a bottle.

Cheers! Manfred


Diese Woche, Lieber Whiskyfreund, bekommt eine Abfüllung unsere Aufmerksamkeit, die zwar nicht von der Isle of Islay kommt, aber trotzdem torfig ist. Ein 9-jähriger “Ledaig” aus der “Spirit & Cask Range”, abgefüllt mit 48% und einer Gesamtmenge von 375 Flaschen ist unser Whisky der Woche.

Ein ungewöhnlicher Fakt ist, dass es keine Destillerie gibt, die sich “Ledaig” nennt. Vielmehr werden Whiskys, die diesen Namen tragen, in der “Tobermory”-Destillerie auf der Isle of Mull produziert. “Ledaig” hieß diese Destillerie nur von 1972-1975.

In der Nase haben wir eine satte Portion Meer, Salz, Jod und Seetang. Eine leichte Torfnote und auch schon weiches Holz sind vorhanden. Im Mund dann wunderbar wärmend, eine schöne Dichte und Balance der Aromen. Leichter Rauch, Phenol und Torf stärker werdend. Die maritimen Noten erweitern sich mit einer Süße von Vanillezucker, welches eindeutig dem Fass geschuldet ist. Im Ausklang recht lang, keine in ungewünschte Richtungen drehenden Aromen. Wir haben es hier mit einem bestens ausbalancierten Allrounder im torfigen Bereich zu tun, wobei die Homogenität das spektakuläre Moment ist.

Klicken sie hier um diese Flasche im Shopsystem anzuzeigen.

Prost!
Manfred