Dram of the week: Dec 7, 2018

lcs-logo

blende-malt-2001-sherry-butt-snakes-series
Dear Whisky Friend,
Since our distillery of today’s Dram of the week is unknown, I want to speculate a bit on the different options for the distillery that this dram came from. Our whisky today is succinctly called “Blended Malt”, but the additional information, which you find on the label, point to something that’s not quite the ordinary whisky. Especially the note about ‘matured in a sherry butt’, which I find very revealing here.
The three most common barrel types in which Scotch is matured are Bourbon Barrel (200 liters), Hogshead (225 to 250 liters) and Sherry Butt (500 liters). The bourbon barrel is probably the most known one, with the ones being made of American white oak being the most common. Whisky in those barrels usually develops vanilla notes. The hogshead, if not labeled additionally, is made from European oak and produces more tannins in the distillate. The sherry butt, which is also made of European oak, are barrels that had been filled with Spanish sherry before being filled with whisky. The sherry had been able to soak into the barrels’ walls, and then during maturation of the whiskey, it dissolves from out of the wood and into the distillate. This gives the whisky very special flavors such as dark chocolate, raisins, espresso. Of course, there are more barrel shapes and sizes, but we will go into more details about those some other time.

Now, to our dram — “Blended Malt”, 17 y.o., 46.3%, Sherry Butt, 396 bottles, Snakes Series, Liquid Treasures

The color is very similar to that of a maple syrup – due to the 17 years in Sherry Butt. The nose is very vinous, mixed with notes of rose petals. Some sugar candy and freshly cut apricots. An untypical menthol note, which cools the nose, stands out surprisingly. On the palate, we immediately get the sherry notes (see above, hehe) and some fine, subtle acidity. I often eat fruit salad in the morning lately, so this one is along the same lines — very fruity and fresh. The floral note lingers in the mouth, like the small shot of rose water in an oriental tea. The finish is surprising, with beautiful spicy oak notes. This spice stays for about half the finish then slowly dissipates.
At this point I am ready to express a daring guess — the overall texture reminds me of a Glenfarclas. We’ve had two special bottlings of Glenfarclas this year and the similarities of all are just amazing. But as I said, this is just a guess.

My conclusion: A very nice, rather mild sherry bottling. Although mild is by no means the word to describe this whisky, because it has a strong individual character with many unique features. This dram is ideal for beginners, especially for the ones who are venturing for the first time in the world of Sherry Butt drams, with its mild alcohol content and clear and pleasant sherry notes. At the same time I am sure it will certainly find fans among the advanced connoisseurs of this type of bottlings too.

Sláinte!
Manfred
Liebe Lyubomir,
Da unsere Destillerie des heutigen Dram of the week nicht bekannt ist, wollen wir unser Augenmerk auf die verschiedenen Möglichkeiten der Fassreifung legen. Unser heutiger Whisky ist lapidar mit der Bezeichnung “Blended Malt” belegt, doch die Zusatzinformationen, die ihr später noch lesen werdet, weisen auf einen nicht so gewöhnlichen Whisky hin. Besonders die Notiz ‘matured in a Sherry Butt’ ist hier sehr vielversprechend.

Die drei gebräuchlichsten Fässer, in denen schottischer Whisky lagert sind das Bourbon Barrel (200 Liter), das Hogshead (225 bis 250 Liter) und das Sherry Butt (500 Liter). Dabei ist das Bourbon Barrel wohl mittlerweile das gebräuchlichste, wobei die amerikanische Weißeiche, aus denen diese Fässer gebaut sind, für gewöhnlich Vanillenoten ausbaut. Das Hogshead, wenn nicht zusätzlich bezeichnet, wird aus europäischer Eiche gefertigt, und baut mehr Gerbstoffe (Tannine) aus. Das Sherry Butt, welches auch aus europäischer Eiche gefertigt wird, war vor dem Befüllen mit Whisky mit spanischem Sherry belegt. Der Sherry konnte in die Fasswand eindringen, löst sich während der Maturation des Whiskys aus der Wand und geht in den Whisky über. Dies verleiht dem Whisky ganz besondere Aromen wie dunkle Schokolade, Rosinen, Espresso. Wir haben natürlich noch weitere Fassformen und -größen, aber da werden wir bei einer passenden Gelegenheit mehr drauf eingehen.

Zu unserem Dram: “Blended Malt”, 17 y.o., 46,3%, Sherry Butt, 396 Flaschen, Snakes Series, Liquid Treasures

Die Farbe ist Ahornsirup sehr ähnlich, die 17 Jahre im Sherry Butt sind dem hier anzusehen. Die Nase macht sehr weinig auf, gemischt mit einer Rosenblüte. Etwas Kandiszucker und frisch geschnittene Aprikosen. Eine untypische Mentholnote, die die Nase kühlt, meine ich noch zu vernehmen. Am Gaumen haben wir dann direkt die Sherrynoten (siehe oben, hehe) und etwas feine, dezente Säure. Da ich in letzter Zeit des öfteren Obstsalat in den Morgenstunden esse, möchte ich diesen hier angeben. Er ist insgesamt sehr fruchtig und frisch. Die florale Note hält sich auch im Mund, wie der kleine Schuss Rosenwasser im orientalischen Tee. Im Abgang hat das Fass auch noch etwas zu sagen, was sich in schönen, würzigen Eichenoten ausdrückt. Diese Würze hält den Abgang dann auch mittellang im Spiel. Ich möchte es wagen und an dieser Stelle eine Vermutung äußern. Die gesamte Textur erinnert mich stark an einen Glenfarclas, denn wir hatten in diesem Jahr zwei Sonderabfüllungen von ihnen und die Ähnlichkeit ist für mich verblüffend. Aber wie gesagt, dies ist nur eine Vermutung.

Mein Fazit: Eine sehr schöne, eher milde Sherryabfüllung. Wobei mild keineswegs das Synonym für charakterlos ist, denn diesen hat er. Ist für Einsteiger in die Welt der Whiskys aus dem Sherry Butt durch seinen angenehmen Alkoholgehalt und den klaren Sherrynoten bestens geeignet. Findet aber sicher auch unter den fortgeschrittenen Genießern dieser Art von Abfüllungen seine Freunde.

Sláinte!
Manfred

Hello,
I’m Manfred — the resident whisky connoisseur expert at The Luxembourgish Cask Selection. Each week I’ll share with you a dram that I tried and loved.

luxe-whisky-club

Hallo,
Ich bin Manfred. Ich bin der Whisky-Experte bei “The luxembourgish cask selection”. Ich werde ihnen jede Woche einen Whisky vorstellen, der mich bei einem Tasting ganz besonders von sich beeindruckt hat.


facebook