Dram of the week: May 24, 2019

lcs-logo

port-askaig-10-y-o-10th-anniversary
Dear whisky friend,
I’ve written a lot about today’s Islay whisky — Port Askaig. Today’s bottling is a special release for the tenth anniversary of the launch of ‘Port Askaig’ label. The story behind Port Askaig, created by Elixir Distillers, is a very special one. Two toddlers, Sukhinder and Rajbir Singh, had their first whisky encounter at the tender age of two and four. Their parents were the first people of Asian descent to gain a liquor license in the UK, and to begin trading in whisky and other spirits. When they grew up, Sukhinder discovered his passion for collecting whiskey in the 1980s. Starting with miniatures, he gradually grew his collection to become one of the largest whisky collections in the world in the mid-90s.
In 1999, Sukhinder and his brother Rajbir founded The Whisky Exchange. Specializing in whisky, The Whisky Exchange is now one of the major online whisky shops. Sukhinder filled his first barrel as Independent Bottler in 2000, creating the series ‘The Single Malts of Scotland’. That way, his passion for whisky took on a new dimension and led him from dealer / collector to creator. Since he preferred the peaty drams from the very beginning, it is not surprising that he was mainly interested in the Isle of Islay. To bring his passion closer to the world he launched the series ‘Elements of Islay’ in 2006, which enjoys great popularity among its customers to this day. Then in 2009 he helped crafting the series ‘Port Askaig’, which, according to ‘Elixir Destillers’ was designed to carry the uniqueness of Islay Whisky, packed in high-quality single malt bottlings. We suspect that the ‘Port Askaig’ Bottlings are exclusively ‘Caol Ila’ releases carefully selected for their special quality.

To our dram: Port Askaig, 10 y.o., 55.85%, Refill American Oak Hogsheads, First Fill Bourbon Casks, ex-Solera Sherry Casks, 33 Casks, Elixir Distillers, London

The bottles of Port Askaig are always brown glass, so I can see the real color of the dram only in my glass — a shining straw. On the nose I have a whiff of industrial steel factory, operating with lots of coal. Slightly smoked and spicy ham with strawberry jam, some phenol too. Maybe a bit of cooling mint. On the palate there is a nice spectrum of flavors, starting with beautiful maritime notes, also very salty, over smoked cate and old campfire, up to baked apple and crackling from a suckling pig. But also something light and fruity — peach, lychee and a fruity chewing gum (that one in the yellow packaging of probably the largest manufacturer of chewing gum). Overall, this dram tells a whole story from the tip of the tongue to the beginning of the throat, which is interesting and enticing. The finish begins with the sherry gods, who flare up, but then surrender to the ashes and smokes. The wood of the barrels is not visible and plays no role at any time, I noticed.

My conclusion: A 10-year Islay whisky, spot on. All casks have cooperated here wonderfully and had given their best to this whisky. Lovers of older Islay whiskies, who prefer the all-round – not the brute – taste, will be pleasantly surprised and inspired by this dram.

Sláinte!
Manfred
Liebe whiskey freund,
Ich habe schon einiges über diesen Islay Whisky, ‘Port Askaig’, geschrieben. Nun ist ein Bottling anlässlich des zehnten Jahrestags der Einführung von ‘Port Askaig’ herausgekommen. Die Story hinter Port Askaig, respektive Elixir Distillers als verantwortliches Unternehmen, ist allerdings eine ganz besondere. Im zarten Alter von zwei und vier Jahren wurden Sukhinder und Rajbir Singh das erste mal mit Whisky konfrontiert. Die Eltern der beiden waren die ersten Asiaten, die in Großbritannien eine ‘liquor licence’ erhielten und somit den Handel mit Whisky, nebst anderen Spirituosen, anfingen. Sukhinder entdeckt in den 80er Jahren seine Sammelleidenschaft für Whisky. Angefangen mit Miniaturen, stieg er bis zur Mitte der 90er Jahre zu einem der größten Whiskysammler weltweit auf.
1999 gründete Sukhinder zusammen mit seinem Bruder Rajbir das Unternehmen “The Whisky Exchange”. “The Whisky Exchange” ist spezialisiert auf Whisky und zählt heutzutage zu einer der wichtigsten Online-Plattformen, die es im Whiskybereich gibt. Im Jahr 2000 füllte Sukhinder sein erstes Fass als Independent Bottler ab und gründete damit die Serie ‘The Single Malts of Scotland’. Damit nahm seine Leidenschaft für Whisky eine neue Dimension an und führte ihn vom Händler/Sammler zum Kreateur. Da er schon Anfang an die torfigen Whisky bevorzugte, wundert es nicht, dass er sich hauptsächlich für die Isle of Islay interessierte. Um seine Leidenschaft der Welt näher zu bringen wurde 2006 die Serie ‘Elements of Islay’ ins Leben gerufen, die sich bei der Kundschaft bis heute großer Beliebtheit erfreut. 2009 dann der vorerst letzte große Coup, die Gründung der Serie ‘Port Askaig’, die laut Aussage von ‘Elixir Destillers’ die Einzigartigkeit von Islay Whiskys, verpackt in hochwertigen Single Malt Abfüllungen, in die Welt hinaustragen möchte. Wir vermuten allerdings, dass es sich bei den ‘Port Askaig’ Bottlings ausschließlich um ‘Caol Ila’ handelt, diese aber mit besondere Qualität und Güte ausgewählt.

Zu unserem Dram: Port Askaig, 10 y.o., 55,85%, Refill American Oak Hogsheads, First Fill Bourbon Casks, ex-Solera Sherry Casks, 33 Casks, Elixir Destillers, London

Das Glas der Flaschen von Port Askaig sind immer braun eingefärbt, daher sehe ich erst in meinem Glas ein leuchtendes Stroh. In der Nase habe ich die Industrieruine einer Stahlfabrik, wo mit viel Kohle gearbeitet wurde. Leicht geräucherter, aber würziger Schinken mit Erdbeermarmelade, etwas Phenol. Vielleicht etwas kühlende Minze. Im Mund ein schönes Aromenspektrum, angefangen mit schönen maritimen Noten, auch sehr salzig, über Räucherkate und altes Lagerfeuer, bis hin zu Bratapfel und Schwarte von einem Spanferkel. Aber auch etwas fruchtiges im helleren Bereich, Pfirsich, Litschi und ein fruchtiges Kaugummi in der gelben Verpackung des wohl größten Herstellers für Kaugummi. Insgesamt wird von der Zungenspitze bis Anfang des Rachens eine ganze Geschichte erzählt, die spannend ist und ihren roten Faden nicht verlässt. Der Abgang beginnt mit den Sherrynoten, die aufflackern, um sich dann aber den Asche- und Rauchnoten zu ergeben. Das Holz der Fässer spielt zu keiner Zeit eine Rolle.

Mein Fazit: Ein 10-jähriger Islaywhisky, wie er weiter nicht sein könnte. Alle Fässer haben hier wunderbar kooperiert und ihr bestes in den Whisky abgegeben. Liebhaber von älteren Islaywhiskys, die den runden – nicht den brachialen – Geschmack bevorzugen, werden von diesem überrascht und begeistert sein.

Sláinte!
Manfred

Hello,
I’m Manfred — the resident whisky connoisseur expert at The Luxembourgish Cask Selection. Each week I’ll share with you a dram that I tried and loved.

luxe-whisky-club

Hallo,
Ich bin Manfred. Ich bin der Whisky-Experte bei “The luxembourgish cask selection”. Ich werde ihnen jede Woche einen Whisky vorstellen, der mich bei einem Tasting ganz besonders von sich beeindruckt hat.


facebook


instagram