Dram of the week: June 19, 2020

Dear whisky friend,

Today I have something new for you. Ok, maybe not that new anymore but for me it is the first bottling of this series. It’s about the “Single Cask Seasons” series of Kirsch Spirits, which was created in collaboration with Andrew Symington and his company Signatory Vintage. How did this bottling come to be? Andrew opens his warehouse once a quarter and a very special barrel is selected exclusively for Kirsch. This is then bottled under the “Single Cask Seasons” series.
As a spring bottling, we have a 15-year-old Benrinnes, with a sherry butt finish. And those who now say, “A little late for spring, right?” Are of course right, but due to Corona, a timely bottling release was not possible. And as the saying goes, “Better late than never.”
And a few more words about Benrinnes. The distillery was founded by Peter Mackenzie in 1826, but the joy was short-lived, because in 1829 a flood destroyed the distillery completely. Then it took six years, until 1835, for John Innes to rebuild the distillery under the name ‘Lyne of Ruthrie’. However, the cost was horrendous and John was unable to complete his project. He sold it to William Smith in 1838, who eventually renamed the distillery to its current name ‘Benrinnes’. The name is based on the 841m high Ben Rinnes, which adjoins the distillery to the south. A specialty for the Speyside region was the triple distillation, which was carried out until 2007. Since our whisky dates back to 2005, it is also triple distilled. There are also – apart from a 15-year bottling, published in the Flora & Fauna series by Diageo – no original bottlings, so Benrinnes is difficult to determine. What can be said is the fact that the distillery has its own taste based on the typical Speyside flavors.
But now to our dram:

Benrinnes, 15 y.o., 49.2%, Sherry Butt Finish, Cask No ° 1, 780 bottles, 2020 Spring, Single Cask Seasons, Signatory Vintage for Kirsch Spirituosen e.K.

In terms of color, it lies between copper and gold, so the sherry butt has had quite an impact. On the nose I have a blooming summer meadow, morello cherries and orange zest. Maybe some tanned leather of the finer kind. With a little temperature — a fruity sweetness, vanilla in the undertone and oatmeal form. It has a nice, sweet start on the palate. Orange zest, a subtle acidity and floral notes. A harsh tone that goes in the direction of marc, not unpleasant, but nicely rounded off. After the second sip, I have orange jam in a thicker consistency, raisins that have not been sulphurized too much. It opens up nicely in the finish. The aromas that come with breathing are once again very present and beat in waves over the floral notes and fruity sweetness, espresso, cherry jam and vanilla biscuits. At the back oak, yes, definitely, but again only as a tone that fits into the overall picture.

My conclusion: very successful and intense finish. Not all maturations bring this kind of intensity with them. All of this with a homogeneity and complexity that mire often is missed than found. Very easy to drink. A great dram for every sherry cask fan.

https://www.whisky.lu/product/benrinnes-2005-spring-2020-single-cask-seasons-series-signatory-vintage-for-kirsch-spirituosen-e-k/

Sláinte!
Stephan

See this bottle in our Whisky Shop!

Liebe Whiskyfreund,

Heute komme ich mit etwas neuem auf euch zu. Ok, ganz so neu vielleicht auch nicht mehr, aber bei mir ist es die erste Abfüllung dieser Serie. Es geht um die “Single Cask Seasons”-Serie von Kirsch-Spirituosen, die in Zusammenarbeit mit Andrew Symington und seinem Unternehmen Signatory Vintage entstanden ist. Wie können wir uns das vorstellen? Einmal pro Quartal öffnet Andrew sein Warehouse und es wird ein ganz besonderes Fass exklusiv für Kirsch ausgesucht. Dieses wird dann unter der “Single Cask Seasons”-Serie abgefüllt.
Als Frühlingsabfüllung haben wir einen 15-jährigen Benrinnes, mit einem Sherry Butt Finish versehen. Und die, die jetzt sagen, “Bisschen spät für Frühling, oder?”, haben natürlich recht, doch Corona-bedingt war eine zeitnahe Abfüllung nicht möglich. Und wie sagt man doch so schön, “Besser spät, als nie.”.
Aber noch ein paar Worte zu Benrinnes. Gegründet wurde die Destillerie schon im Jahr 1826 von Peter Mackenzie, doch die Freude war nur kurz, denn 1829 zerstörte eine Flut die Destillerie komplett. Dann dauerte es sechs Jahre, also bis 1835, bis John Innes die Brennerei unter dem Namen ‘Lyne of Ruthrie’ neu aufbaute. Die Kosten waren allerdings horrend und John konnte sein Projekt nicht abschließen. Er verkaufte 1838 an William Smith, der die Destillerie schließlich in den heutigen Namen ‘Benrinnes’ umtaufte. Der Name lehnt sich übrigens an den 841m hohen Ben Rinnes an, der sich südlich gelegen an die Destillerie anschließt. Eine Besonderheit für die Region Speyside war die dreifache Destillation, die bis ins Jahr 2007 noch so betrieben wurde. Da unser Whisky aus dem Jahr 2005 stammt ist er noch dreifach destilliert. Es gibt auch – bis auf eine 15-jährige Abfüllung, erschienen in der Flora & Fauna Serie von Diageo – keinerlei Originalabfüllungen, somit ist Benrinnes schwer zu bestimmen. Was man sagen kann, ist der Fakt, dass sich die Destillerie im Eigengeschmack an die Speyside-typischen Aromen anlehnt.
Nun aber zu unserem Dram:

Benrinnes, 15 y.o., 49,2%, Sherry Butt Finish, Cask No°1, 780 Flaschen, 2020 Spring, Single Cask Seasons, Signatory Vintage für Kirsch Spirituosen e.K.

In der Farbe liegt er zwischen Kupfer und Gold, das Sherry Butt hat also schon recht großen Einfluss gehabt. In der Nase habe ich eine blühende Sommerwiese, Schattenmorellen und Orangenzeste. Vielleicht etwas gegerbtes Leder der feineren Art. Mit etwas Temperatur bildet sich eine fruchtige Süße, Vanille im Unterton und Haferflocken. Am Gaumen hat er einen schönen süßen Antritt. Orangenzeste, eine dezente Säure und florale Noten. Ein herber Ton, der Richtung Trester geht, aber nicht unangenehm, sondern schön abrundend. Nach dem zweiten Schluck habe ich Orangenmarmelade in einer dickeren Konsistenz, Rosinen, die nicht zu stark geschwefelt wurden. Im Abgang macht er schön auf. Die Aromen, die mit dem Atmen kommen, sind noch einmal sehr präsent und schlagen in Wellen über die floralen Noten und fruchtige Süße hinzu Espresso, Kirschmarmelade und Vanillekipferln. Ganz hinten Eiche, ja, durchaus, aber auch wieder nur als Ton, der sich in das Gesamtbild einfügt.

Mein Fazit: Sehr gelungenes und intensives Finish. Manch Durchreifung bringt nicht diese Intensität mit sich. Das alles mit einer Homogenität und auch Komplexität, die man oft vergebens sucht. Trotzdem noch einfach zu trinken. Sollte für jeden Sherry-Fan etwas sein.

https://www.whisky.lu/product/benrinnes-2005-spring-2020-single-cask-seasons-series-signatory-vintage-for-kirsch-spirituosen-e-k/

Sláinte!
Stephan

Diese Flasche im Shopsystem anzuzeigen!