Bottlings to warm your heart

Dear whisky friend,

I was able to find some bottlings that will warm your heart.

We’ll start with the Edradour, 11 y.o., First Fill Bourbon Cask. I already had this in the last edition, which was 982 bottles at 56.4%. The current edition produced 908 bottles at 58% and was allowed to stay in the barrel for six months longer. I compared them both and I could probably write the same review for the recent bottling, although the 58% give me an even more direct and intensive feedback from the Bourbon Cask. So if you are a fan of Scottish whiskies matured in an expressive American white oak, you should be very happy with this one. The price fortunately has remained the same as the previous bottling.

https://www.whisky.lu/product/edradour-2008-ibisco-decanter-bourbon-cask-natural-cask-strength-series/

The other different bottling is one about which many of you almost invaded my vault. A whisky that would not be possible in Scotland because of its finish in a chestnut cask, which is not permitted there. It’s about the 13-year-old Teeling in chestnut finish. It quickly sold out but because there were so many inquiries, I was abled to secure another box, luckily also available at the supplier. In the meantime, I have been able to try it a few times with customers and it is actually always the same facial expression that I encounter. It is a bit strange on the nose and when the first sip arrives in the mouth, horror breaks the way. After overcoming the first sip, the facial expressions become a little less agitated and curiosity arises. And then no later than the third sip, the faces are enraptured, the feeling from the Teeling locks in and the bottle is quickly locked into the person’s hands, not wanting to let it go. Very, very unusual, but unfortunately awesome if I can use this expression here.

https://www.whisky.lu/product/teeling-2006-13-y-o-532-chestnut-finish-distillery-bottling/

There are also some new additions, all of which come from Elixir Distillers. Two of them, a Glen Elgin and a Benrinnes, have appeared under the Reserve Casks series. In this series, four to six barrels with not very strong expression are blended together. The distillate then is left to develop without ‚distorting‘ it with too much influence from the barrel. So it is something for purists, but quite subtle, because both bottlings have been bottled at 48%. We already had a ‚Caol Ila‘ from this series which made friends in no time and I’m sure these two won’t be any different. The day before yesterday I took a closer look at the Glen Elgin with two good whisky friends and we agreed that it was absolutely on spot with our expectations. With the rather lighter character, the ‚Reserve Casks‘ are the perfect summer whiskies for me.

https://www.whisky.lu/product/glen-elgin-2007-the-single-malts-of-scotland-reserve-casks-elixir-distillers/

https://www.whisky.lu/product/benrinnes-2007-the-single-malts-of-scotland-reserve-casks-elixir-distillers/

Last but not least, I was able to land two beautiful whiskies from the „The Single Malts of Scotland“ series. Unfortunately I only got a few bottles, but better few than nothing, right? An 18-year-old Bunnahabhain from a Sherry Butt, which may have a similarity to the Bunnahabhain from Duncan Taylor that we looked at three weeks ago. Also very nice dark and with 54.7% provided with a nice, not too hard, barrel strength.

The second is a 29-year-old Longmorn that will be particularly popular with people looking for a gentleman’s dram. Just 104 bottles came out of the single cask with a strength of 49.1%. Here we can expect a perfectly harmonious dram with a large variety of flavors.

https://www.whisky.lu/product/bunnahabhain-2001-sherry-butt-the-single-malts-of-scotland-elixir-distillers/

https://www.whisky.lu/product/bunnahabhain-2001-sherry-butt-the-single-malts-of-scotland-elixir-distillers/

That’s from me this Wednesday, and I will see you again as always on Friday. I have not yet decided which whisky I will take a closer look at as Dram of the Week, but there is still time.

Sláinte!
Stephan


Liebe Whiskyfreund,

Auch diese Woche habe ich wieder einige Abfüllungen ausfindig machen können, die euer Herz erwärmen sollten. Anfangen werden wir mit dem Edradour, 11 y.o., First Fill Bourbon Cask. Diesen hatte ich schon in der letzten Ausgabe, die bei 56,4% noch 982 Flaschen ergeben hat. Die jetzige Ausgabe ergab 908 Flaschen bei 58% und durfte ein halbes Jahr länger im Fass bleiben. Ich habe sie beide miteinander verglichen und ich könnte bei der rezenten Abfüllung wohl bald die gleiche Rezension schreiben, obwohl mir die 58% eine noch direktere und intensivere Rückmeldung des Bourbon Cask geben. Wer also Fan von schottischen Whiskys, gereift in einer ausdrucksstarken amerikanischen Weißeiche, ist, der sollte mit diesem hier sehr glücklich werden. Auch beim Preis sollten wir einverstanden sein, denn der ist der gleiche wie bei der vorherigen Abfüllung geblieben.

https://www.whisky.lu/product/edradour-2008-ibisco-decanter-bourbon-cask-natural-cask-strength-series/

Bei einer anderen Abfüllung habt ihr mich quasi überfallen. Ein Whiskey, der in Schottland so nicht möglich wäre, da dort das Finish in einem Fass aus Kastanienholz nicht zulässig ist. Es geht um den 13-jährigen Teeling im Chestnut-Finish. Nachdem er zwischenzeitlich ausverkauft war, aber trotzdem viele Anfragen waren, habe ich noch eine Kiste nachbestellt, die glücklicherweise beim Supplier auch verfügbar war. Mittlerweile konnte ich ihn einige Male zusammen mit Kunden probieren und es ist eigentlich immer der gleiche Gesichtsausdruck, der mir begegnet. In der Nase ist er schon etwas sonderbar und wenn der erste Schluck im Mund angekommen ist, bricht sich Entsetzen Bahn. Nach der Überwindung einen zweiten Schluck zu nehmen wird die Mimik schon etwas unaufgeregter und Neugierde kommt auf. Spätestens nach dem dritten Schluck sind die Gesichter verzückt, der Teeling konnte sich erklären, und eine Flasche wandert in den Korb, dessen Inhalt fürs heimische Regal bestimmt ist. Sehr, sehr ungewöhnlich, aber leider geil, wenn ich mich ausnahmsweise mal dieses Ausdrucks bedienen darf.

https://www.whisky.lu/product/teeling-2006-13-y-o-532-chestnut-finish-distillery-bottling/

Es gibt aber auch einige Neuzugänge, die allesamt von Elixir Distillers stammen. Zwei davon, ein Glen Elgin und ein Benrinnes, sind unter der Reserve Casks Serie erschienen. In dieser Serie werden zwischen vier und sechs Fässer miteinander vermählt, die keinen sehr starken Ausdruck haben. Man lässt also dem Destillat viel Platz zur Entwicklung, ohne es mit zu viel Einfluß des Fasses zu ‚verfälschen‘. Es ist also etwas für Puristen, aber durchaus feinsinnig, denn beide Abfüllungen hat man mit 48% in die Flasche gegeben. Wir hatten schon einen ‚Caol Ila‘ aus dieser Serie, der in Windeseile Freunde gefunden hat, und ich bin mir sicher bei diesen beiden wird es nicht anders sein. Den Glen Elgin habe ich vorgestern mit zwei guten Whiskyfreunden etwas genauer unter die Lupe genommen und wir waren uns einig, dass er die Erwartungen absolut erfüllt. Mit dem eher leichteren Charakter avancieren die ‚Reserve Casks‘ für mich übrigens zum perfekten Sommerwhisky.

https://www.whisky.lu/product/glen-elgin-2007-the-single-malts-of-scotland-reserve-casks-elixir-distillers/

https://www.whisky.lu/product/benrinnes-2007-the-single-malts-of-scotland-reserve-casks-elixir-distillers/

Zu guter letzt habe ich noch zwei schöne Whiskys aus der „The Single Malts of Scotland“-Serie an Land ziehen können. Leider jeweils nur ein paar Flaschen, aber besser als nichts, gell? Ein 18-jähriger Bunnahabhain aus dem Sherry Butt, der wohl eine Ähnlichkeit zu dem Bunnahabhain von vor drei Wochen von Duncan Taylor aufweisen kann. Auch sehr schön dunkel und mit 54,7% mit einer schönen, nicht zu harten, Fassstärke versehen.

Der zweite ist ein 29-jähriger Longmorn, der gerade bei Leuten, die auf der Suche nach einem Gentleman-Whisky sind, gut ankommen wird. Gerade mal 104 Flaschen sind aus dem Single Cask bei einer Stärke von 49,1% herausgekommen. Hier können wir einen perfekt harmonischen Dram mit einer großen Aromenvielfalt erwarten.

https://www.whisky.lu/product/bunnahabhain-2001-sherry-butt-the-single-malts-of-scotland-elixir-distillers/

https://www.whisky.lu/product/bunnahabhain-2001-sherry-butt-the-single-malts-of-scotland-elixir-distillers/

So, das war es für diesen Mittwoch von mir, wie immer am Freitag mehr. Ich habe mich noch nicht entschieden welchen Whisky ich als Dram of the week genauer betrachten werde, aber es ist ja auch noch Zeit.

Sláinte!
Stephan